Brand eines Gebäudes in Rückstetten

Die Lage beim Eintreffen war ein offener Dachstuhlbrand. Zu diesem Zeitpunkt war noch unklar, ob sich noch eine Person im Gebäude befindet. Erst eine erneute Befragung ergab, dass sich die abgängige Person an der Einsatzstelle unversehrt gemeldet hat.

Erste eingeleitete Maßnahmen waren das Abschirmen der angrenzenden Gebäude und die Brandbekämpfung, nachdem eine ausreichende Löschwasserversorgung aufgebaut war. Die Wasserversorgung erfolgte über die umliegenden Hydranten und den Schnaiter Weiher.

Gegen 00:46 Uhr war der Brand unter Kontrolle und die Nachlöscharbeiten konnten beginnen. Nach Rücksprache mit der Polizei (KRIPO) wurde die Entscheidung getroffen, dass das Obergeschoss noch in der Nacht abgetragen werden muss, um ein erneutes Aufflammen der Glutnester in den Holzdecken und Holzwänden zu verhindern.

Um 02:20 Uhr traf der angeforderte Bagger ein. Es wurde der Auftrag erteilt, den Dachstuhl sowie das Obergeschoß abzutragen. Durch die schlechte Zugänglichkeit mussten im Verlauf auch Teile  des Erdgeschoßes abgerissen bzw. eingerissen werden. Gegen 04:30 Uhr waren die Gebäudeteile abgelöscht und die Abrissarbeiten beendet.

Um 05:15 Uhr wurde ein weiteres Glutnest unter der Eternitfassade an der westlichen Außenwand abgelöscht. Danach ist das Grundstück mittels Bauzaun und Trasierband abgesichert worden.

Die Einsatzstelle wurde um 06.30 Uhr der Polizei übergeben. Es wurde darauf hingewiesen, dass  das restliche Gebäude massiv einsturzgefährdet ist und nicht betreten werden kann.

Es waren 81 Einsatzkräfte von den Feuerwehren Oberteisendorf, Teisendorf, Surberg und Waging sowie 14 Einsatzkräfte vom Rettungsdienst am Einsatz beteiligt.  

Bericht: Feuerwehr Oberteisendorf


Einsatzart Brand
Alarmierung
Einsatzstart 5. August 2018 00:06